Sekundär- und Tertiärpräventionsmaßnahmengemäß § 43 SGB V

Die Kurparkklinik Dr. Lauterbach führt im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen Sekundär- und Tertiärpräventionsmaßnahmen durch.

  • Sekundärprävention zielt darauf ab, in den Entstehungsprozess einer Krankheit einzugreifen. Dazu gehört auch die frühzeitige Beeinflussung von Risikofaktoren.
  • Tertiärprävention vermeidet Rückfälle und chronische Krankheitsverläufe.

Sekundär- und Tertiärprävention ist insbesondere für Patienten mit folgenden manifesten Krankheitssymptomen oder Risikofaktoren bzw. chronisch degenerativen Krankheiten geeignet:

  • Herz-Kreislauferkrankungen (z.B. Bluthochdruck)
  • metabolisches Syndrom (z.B. Übergewicht)
  • Muskel- und Skeletterkrankungen (z.B. Rückenbeschwerden)

Soweit STP-Leistungen medizinisch notwendig sind, werden sie von Ihrem behandelnden Arzt auf Antrag verordnet. Bitte vereinbaren Sie unmittelbar nach der Beratung bei Ihrem Arzt einen Termin bei Ihrer Krankenkasse. Nach Bewilligung des Antrages durch die Krankenkasse unterstützen wir Sie gerne bei der Durchführung der STP-Maßnahme in unserer Klinik.

Sollten Sie zu den STP-Leistungen in unserer Klinik noch Fragen haben, steht Ihnen unsere kompetente Physiotherapeutin und Präventionsfachkraft gerne zur Verfügung.

dann sprechen Sie uns bitte an!
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
 
Herr Matthias Hoßfeld
Diplom Sportlehrer und Präventionsfachkraft

Dienstag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Freitag:     13:00 Uhr – 15:00 Uhr

 
Telefon: 03 69 61 / 79-417
E-Mail:matthias.hossfeld@dr-lauterbach-klinik.de

Informieren Sie sich auch bei Ihrer Krankenkasse
über mögliche Präventionsleistungen.